Slayer Max 12,5

Nexsim
Beiträge: 18
Registriert: 10. Jul 2020, 07:44
Mein Kayak: Hobie PA12 180 / Native Slayer 12.5 Max
Kayak-Pate: Nein
Jul 2020 19 14:14

Slayer Max 12,5

Beitrag von Nexsim

Das sind so Lamellen. Glaube wenn ich da was drüber ziehe ist es ganz rum.
Das mit dem Hobie bereue ich auch ein klein wenig. Wurde bei 3k dann zu geizig um mir doch ein PA zu holen.
Jetzt mache ich das beste draus :)

Benutzeravatar
JanH
Beiträge: 153
Registriert: 8. Feb 2015, 15:22
Mein Kayak: NW Slayer 13 Propel
Kayak-Pate: Nein
Jul 2020 19 14:27

Slayer Max 12,5

Beitrag von JanH

Moin, da müssen die Stopfen aber sehr locker sitzen, dass sie undicht sind.
Bei meinem Slayer sitzen die super straff!
~~~~ l><(((°> ~~~~~~~
Gruß
JanH

Benutzeravatar
Robert
Moderator
Beiträge: 518
Registriert: 14. Jan 2016, 23:12
Mein Kayak: NW Slayer 13
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: Kiel
Alter: 66
Jul 2020 19 20:44

Slayer Max 12,5

Beitrag von Robert

Das die Stopfen von NW-Kajaks nicht abdichten habe ich noch nie gehört. Die sitzen eher so stramm, dass man sie schwer herausziehen kann.

Was sagt der Verkäufer dazu?

Einen top Service für NW-Kajaks bekommst du bei Element-2.

Element 2 GmbH
Rudolf-Diesel Straße 1
D-24790 Schacht-Audorf
Germany – Deutschland

Telefon: +49 (0)4331 – 14 91 41
E-Mail: info@element-2.de

https://element-2.de/

:cap:
Gruß
Robert

Nexsim
Beiträge: 18
Registriert: 10. Jul 2020, 07:44
Mein Kayak: Hobie PA12 180 / Native Slayer 12.5 Max
Kayak-Pate: Nein
Jul 2020 19 21:52

Slayer Max 12,5

Beitrag von Nexsim

Habe deswegen noch keinen angesprochen. Aber so stramm das man sie kaum rausbekommt sind sie definitiv nicht. Ein leichtes Ziehen und sie sind draußen.
Werde mich dort morgen mal melden.
Vielen Dank :)

[Edit]
Habe mit Element2 telefoniert, einfach mit etwas Gewalt reindrücken, dann sollte es passen.

Benutzeravatar
Robert
Moderator
Beiträge: 518
Registriert: 14. Jan 2016, 23:12
Mein Kayak: NW Slayer 13
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: Kiel
Alter: 66
Jul 2020 29 08:48

Slayer Max 12,5

Beitrag von Robert

Moin,
habe deine Ergänzung [Edit]… erst jetzt gelesen.

Für mich ist es nach wie vor suspekt, wie bei dir Wasser durch die verschlossenen Lenzlöcher eindringen kann, denn die Lenzlochöffnungen liegen oberhalb der Wasserlinie.

An meinem Slayer13 habe ich 5 von den 9 Lenzlöchern ganz verschlossen und bei 4 den Durchmesser auf 22mm reduziert. Da brauche ich normalerweise keine Stopfen mehr. Nur wenn ich ganz nach vorne zur Luke gehe, wird der vordere Innenbereich unter die Wasserlinie gedrückt. Damit kein Wasser eindringt, sind dann diese Korken in der Lenzöffnung.

DSCF0015.JPG
DSCF0015.JPG (204.1 KiB) 620 mal betrachtet

Durch die kleine Kerbe dringt nur ganz wenig Wasser ein, das darüber auch gleich wieder abfließt.
Wenn mal eine größere Welle übers Kajak rollt, ziehe ich diese am Drahtbügel raus, damit das Wasser schneller abläuft.

:cap:
Gruß
Robert

Nexsim
Beiträge: 18
Registriert: 10. Jul 2020, 07:44
Mein Kayak: Hobie PA12 180 / Native Slayer 12.5 Max
Kayak-Pate: Nein
Jul 2020 29 09:00

Slayer Max 12,5

Beitrag von Nexsim

Hi Robert, danke für die info.
Die Liste der Mängel wurde immer länger, so das ich das Kayak erstmal zum Händler zurückgebracht habe für um meinen Garantieanspruch geltend zu machen.
Mal sehen wie es weitergeht.

Ich war mittlerweile mehrmals manövrierunfähig auf dem Wasser, die Füße dauerhaft nass (was im Winter dann echt blöd wird), der kunststoff vom Rumpf ist im Vergleich zu anderen Yaks sehr dünn, der propeldrive ist mir auch schon auseinander gefallen (Kurbel abgefallen).
Wenn ich die obere Sitzposition einnehme komme ich nur noch mit ausgestreckten Knien an die Pedale (1,76m).
Ich verliere da allmählich die Lust.
916617EC-EFC3-496C-8EA0-9100334DDBCB.jpeg
Das war nach gerade mal 10min fahren. Mit normalen (leichtem) Gepäck.

Benutzeravatar
Robert
Moderator
Beiträge: 518
Registriert: 14. Jan 2016, 23:12
Mein Kayak: NW Slayer 13
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: Kiel
Alter: 66
Jul 2020 29 10:12

Slayer Max 12,5

Beitrag von Robert

Nexsim hat geschrieben:
29. Jul 2020, 09:00
...
Das war nach gerade mal 10min fahren. Mit normalen (leichtem) Gepäck.
Aber die Wassertropfen und die Nässe am Rumpf lassen doch darauf schließen, dass es sich um Spritzwasser oder Regenwasser handelt, das nicht ablaufen kann.
Gruß
Robert

Benutzeravatar
Goldlachs
Beiträge: 519
Registriert: 28. Mai 2016, 13:10
Mein Kayak: Feelfree Lure 10
Kayak-Pate: Nein
Jul 2020 29 16:40

Slayer Max 12,5

Beitrag von Goldlachs

Robert hat geschrieben:
29. Jul 2020, 10:12
Aber die Wassertropfen und die Nässe am Rumpf lassen doch darauf schließen, dass es sich um Spritzwasser oder Regenwasser handelt, das nicht ablaufen kann.
Und wo kommen die Steinchen / Sand her?
"Lausche auf den Ton des Wassers und du wirst eine Forelle fangen."
Irische Weisheit

Nexsim
Beiträge: 18
Registriert: 10. Jul 2020, 07:44
Mein Kayak: Hobie PA12 180 / Native Slayer 12.5 Max
Kayak-Pate: Nein
Jul 2020 29 18:53

Slayer Max 12,5

Beitrag von Nexsim

Robert hat geschrieben:
29. Jul 2020, 10:12
Nexsim hat geschrieben:
29. Jul 2020, 09:00
...
Das war nach gerade mal 10min fahren. Mit normalen (leichtem) Gepäck.
Aber die Wassertropfen und die Nässe am Rumpf lassen doch darauf schließen, dass es sich um Spritzwasser oder Regenwasser handelt, das nicht ablaufen kann.
Nein, es handelt sich um kein spritzwasser . Das war auf einem spiegelglatten See, und so schnell konnte ich auch nicht fahren da der Antrieb kaputt ging.
Das Wasser drückt sich definitiv von unten rein.

Und die Steinchen und der Sand sind vom einsteigen, verstehe allerdings nicht was das damit zu tun hat ?
Zuletzt geändert von Nexsim am 29. Jul 2020, 21:44, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Butje
Beiträge: 2276
Registriert: 18. Sep 2013, 09:12
Mein Kayak: Outback
Kayak-Pate: Nein
Jul 2020 29 19:35

Slayer Max 12,5

Beitrag von Butje

Hallo Norman, ist ja an sich mal erfreulich, mal was Negatives von der Konkurrenz zu hören.... :zwink:

sonst sind ja immer nur die Hobie´s betroffen........scheinbar.......

aber mal zum Wassereinbruch......

ob mit oder ohne skupper plugs - wieviel Wasser sammelt sich denn da ? ist das wirklich erwähnenswert viel oder bist du eventuell von anderen Voraussetzungen ausgegangen ?

wurde nicht eh schon mal erläutert, das dort (leider) bei deinem Modell der tiefste Punkt ist und sich deshalb etwas Wasser sammelt - mit und ggf. ohne Proppen ? könnte mich auch täuschen....war aber der Meinung, das irgendwo gesehen/gelesen/gehört zu haben, vielleicht ein Video von Silenthunter ??

der Modellwechsel steht ja scheinbar eh an........

wünsche ein glückliches Händchen bei der Wahl.....und anschließend Zufriedenheit
Nexsim hat geschrieben:
29. Jul 2020, 09:00
Hi Robert, danke für die info.
Die Liste der Mängel wurde immer länger, so das ich das Kayak erstmal zum Händler zurückgebracht habe für um meinen Garantieanspruch geltend zu machen.
Mal sehen wie es weitergeht.

Ich war mittlerweile mehrmals manövrierunfähig auf dem Wasser, die Füße dauerhaft nass (was im Winter dann echt blöd wird), der kunststoff vom Rumpf ist im Vergleich zu anderen Yaks sehr dünn, der propeldrive ist mir auch schon auseinander gefallen (Kurbel abgefallen).
Wenn ich die obere Sitzposition einnehme komme ich nur noch mit ausgestreckten Knien an die Pedale (1,76m).
Ich verliere da allmählich die Lust.

916617EC-EFC3-496C-8EA0-9100334DDBCB.jpeg

Das war nach gerade mal 10min fahren. Mit normalen (leichtem) Gepäck.
Andreas

Benutzeravatar
JanH
Beiträge: 153
Registriert: 8. Feb 2015, 15:22
Mein Kayak: NW Slayer 13 Propel
Kayak-Pate: Nein
Jul 2020 29 19:49

Slayer Max 12,5

Beitrag von JanH

Wenn das das ganze Wasser ist, dann denke ich, dass es vom Einstieg kommt. Ich gehe dabei davon aus, das Du im Wasser eingestiegen bist und Trocki oder Wathose mit Füßlingen an hattest. Da sammelt sich auch einiges an Wasser, was beim Treten dann rausgedrückt wird. Möglich?

Leider hast du das Yak schon zurückgegeben. Hattest du den Fußraum mal mit Wasser gefüllt, während das Yak auf dem Trockenen liegt? Um zu schauen, welche Stopfen undicht sind.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass NW da was an den Maßen geändert hat!

Was den Antrieb angeht, war der vom Händler zusammengebaut, oder hast du die Pedale angebaut? NW liefert den ja nicht montiert aus!

Mich interessiert das alles, weil ich mit dem Gedanken spiele von Slayer13Propel auf das 12,5 Max zu wechseln!
Bei NW will ich definitiv bleiben, bin 100% zufrieden!
~~~~ l><(((°> ~~~~~~~
Gruß
JanH

Nexsim
Beiträge: 18
Registriert: 10. Jul 2020, 07:44
Mein Kayak: Hobie PA12 180 / Native Slayer 12.5 Max
Kayak-Pate: Nein
Jul 2020 29 21:54

Slayer Max 12,5

Beitrag von Nexsim

Danke für eure Meinungen und Tipps.
Also ich ging mit kurzer Hose barfuß ins Yak. U d in den ersten paar Minuten sind nur ein paar Tropfen drin. Wirklich nicht der Rede wert. Nach 5-15 Minuten habe ich schon mehrere cm tiefe Pfützen. Das Wasser drückt sich gemächlich an den plugs vorbei.

Der Antrieb wurde vom Händler montiert, da lag der Fehler ganz klar nicht an native.
Wenn man allerdings 3k ausgibt und von 4x auf dem Wasser 3x manövrierunfähig ist und immer nasse Füße hat find ich das nicht gut.
In Amerika ist das mit den plugs ein doch häufig beschriebener Fehler.
Zudem ist der Kunststoff bei meinem am Bug zu dünn und lässt sich sehr leicht verformen. Dadurch wird es auch eher instabil auf dem Wasser. Auch das ist ein bekannter Fehler.

Ich habe heute ein neues PA12 180 gekauft, das Thema native ist für mich leider vorerst erledigt.
Noch ist es in meinem Besitz, allerdings gehe ich davon aus das hier nichts repariert werden kann.

Ich werde sehen wo der Weg hingeht, aber aktuell gehe ich von schlechter Verarbeitung / Materialfehler aus.

Der bug vom hobie ist viel härter. Auch ein native Slayer 10 ist härter.

Ich will nicht auf der Marke oder auf dem Modell rumhacken. Aber ich bin für das Geld sehr enttäuscht.

Wildkarpfen
Beiträge: 19
Registriert: 6. Sep 2018, 12:49
Mein Kayak: In Arbeit
Kayak-Pate: Nein
Aug 2020 03 19:44

Slayer Max 12,5

Beitrag von Wildkarpfen

Moin moin,
da ich auch gerade vor der Versuchung stehe mir ein slayer max zu kaufen....

- Handelt es sich bei dem Wassereinbruch durch die Stopfen um einen Einzelfall oder können andere Besitzer das Problem ebenfalls bestätigen?
- Ist zwecks Gewichtsoptimierung wirklich am Rumpfmaterialdurchmesser gespart worden?

Bin über weitere Erfahrungsberichte dankbar.

Manuel

Jambloba
Beiträge: 24
Registriert: 24. Apr 2017, 19:41
Kayak-Pate: Nein
Aug 2020 23 18:07

Slayer Max 12,5

Beitrag von Jambloba

Servus,

Wie sieht es aus mit dem Slayer 12,5 Max?
Es ist in meiner engeren Auswahl! Gibt es von den Stolzen Besitzer schon einige Erfahrungen und Freedback?

Gruß Chris

Benutzeravatar
Hans M.
Beiträge: 203
Registriert: 22. Jan 2013, 22:46
Mein Kayak: Native Watercraft Slayer Max 12,5
Kayak-Pate: Nein
Wohnort: 83367 Petting
Sep 2020 01 20:21

Slayer Max 12,5

Beitrag von Hans M.

Hi,

also die Stopfen sind bei meinen auch nicht 100% dicht,

liegt daran das die Lenzlöcher nicht 100%tig rund sind und diese Lamellen Stopfen nicht ganz abdichten,

hab ich ganz einfach gelöst,ein Stück Schwimmnoodel rein und dicht ist die Sache zu 100 %,

wie man bei der hohen Sitzposition nicht mehr gescheit an die Pedale kommt ist mir ein Rätsel,man kann ja den Sitz verstellen.

Problem mit dem Antrieb bzw. abfallender Kurbel kenn ich auch nicht, und wenn ja, macht man nach dem 1 mal Schraubensicherung drauf und gut.

Also meines funktioniert Einwandfrei,die manövriebarkeit ist gegenüber meinem alten Mariner 12,5 genial.

Antworten

Zurück zu „sit on top (SOT)“